Meine Gedichte

Zauberwelt

Geträumt hab´ ich vom Land der Ferne,
wo groß und hell sind Himmelssterne.
Da nimmt Gestalt an selbst der Himmel,
in Sternen es von Wesen wimmelt.
Magie erweckt Gestein zum Leben.
Ein Drache lässt die Erde beben,
Die Wüste voll ist mit Kristallen,
Ein Tier lebt dort, versteckt vor allen.

 

Dort wächst so dicht der Zauberwald,
ist voller Wunder und auch alt.

Da tragen viele Bäume Herzen,
verspüren Freude, Zorn und Schmerzen.

Von Wesen wird der Wald bewacht,
die fleißig sind und geben Acht.
Dort wandert Hirt mit seiner Hirtin.
Es riecht nach Weihrauch, Zimt und Myrthe,
und wachsen wundersame Pflanzen.
Die Blumenfeen auf Blüten tanzen.
Der Teich - bewohnt von Wassergeistern,
im Streiche spielen sind sie Meister.
Die Waldfee badet gern im Teich.
Was für ein zauberhaftes Reich!
Die Vögel sind nicht recht geheuer.
Dort springen Geister aus dem Feuer.
Und plötzlich, wie von Zauberhand,
zieht dichter Nebel übers Land.


Ich wollt´ so gerne Flügel kriegen,
um in den Himmel hoch zu fliegen,
hinab zu schau´n auf jene Welt,
denn ihre Schönheit mir gefällt.
Von Liebe ist die Welt erfüllt.
Dort habe ich mich wohl gefühlt.

 

So schön der Traum, so kurz die Nacht.
doch leider ward ich aufgewacht.
Durch Wolken freundlich schien die Sonne.
Sie schenkt uns Wärme, Licht und Wonne.
Dann hab´ ich gründlich nachgedacht,
nur Liebe hat die Schöpfungsmacht.
Und wenn in uns die Liebe fehlt,
Gleichgültigkeit zerstört die Welt.

Maryna Mudra, November 2009.

                                      ***

 

L

Не летіти мені до зірок,
Та за те тобі дякую, Небо,
Що взяла я їх чари до себе,-
До душі, моїх мрій та думок.

 

Ich kann nicht zu den Sternen kommen.
Doch sage ich zum Himmel „Danke,

deinen Zauber habe ich bekommen
in meine Träume und Gedanken.“

Мне небо звёзды подарило,
хотя до звёзд мне не летать.
Оно их в душу поселило,
Чтоб мне, творя, о них мечтать.

Love is a flying bird, a wish
to reach the Heaven, in a dream.
But we choose very often a fish
and the life in a cold speedy stream...

Zeiten

Es gibt verschiedene Zeiten im Leben:
Zeit, um nach Glück und Schönheit zu streben,
Zeit für Ärger und seelische Schmerzen,
Zeit für Versöhnung und Freude vom Herzen,
Zeit der Verzweiflung und Tränen der Angst,
Zeit für Besinnung und Stille und Rast,
Stunden des Abschieds, Momente der Trauer.
In uns´rem Leben ist nichts von Dauer.
Zeit für das Leben - zu kurz und zu schnell.
Liebe lässt Leben bunt werden und hell!

cLiebe ist Glück​

Liebe ist Glück, und wenn Leben
zu schwer und zu traurig ist,
nicht jeder kann Freude erleben,
wenn Unglück die Herzen verschließt.
Nicht jeder kann Liebe erkennen,
sein besseres Schicksal verpennen.
Dann wird Glück noch länger vermisst.

So nutzt jede Lebenssekunde
wie Karten im kosmischem Spiel.
Und Liebe soll leiten die Runde,
geführt von den Sternen ans Ziel
zu steifen und eisigen Herzen,
und werden vielleicht diese schmelzen...

                                          ***

Любовь – это счастье,
И в пору ненастья
Не каждый способен её распознать.
Не каждый способен, страдая, мечтать.
Но счастье примчится и в дверь постучится.
А кто-то стремится (Любви он боится),
Его не впустить, не понять,
И серце закрыть, не принять…

Любви мы не знали –
Замучены бытом.
Её растоптали,
Как лошадь копытом,
Подковой железной прелестный цветок.
А жизнь ведь – лишь несколько скудненьких строк,
Написанных твёрдой и мудрой рукой,
Служанкою Бога Судьбой.

Поэтому пользуйтесь каждым мгновеньем,
Что картой ложится в руках у Фортуны.
Пусть станет Любовь для всех вас вдохновеньем.
А ей пусть небесные Звёзды и Луны
Покажут к сердцам леденелым дорогу,
И, может, оттаят они понемногу…

Nicht allein!

Warum bleibst Du, Wanderer, stehen
an der Kreuzung der Wege in diesem Land?
In der Morgenzeit wolltest Du gehen,
stehst jetzt verzweifelt am Straßenrand.

Müde bist Du und traurig, hast Mühe
den richtigen Weg zu suchen - fort,
weg, ins Land Deiner Träume, um dort
Erholung zu finden und Frieden und Ruhe.

In Gedanken, allein, nach dem Regen,
bist im Nebel verloren und blind,
doch wir alle haben uns´re Wege,
weil wir alle auch Wanderer sind.

Durch den Nebel erkennst Du noch nicht,
dass den richtigen Pfad Du gehst weiter,
und vor Dir ein stiller Begleiter
Richtung zeigt und klart Dir die Sicht.

 

Ты не один!

 

Что стоишь на распутьи, странник,
И не знаешь, куда идти.
Пред тобой в тихий час зорей ранних
В неизвестность уходят пути.

Ты в раздумьях сейчас, одинокий,
Потерялся в белесой мгле.
Но у всех есть свои дороги.
Все мы странники на Земле.

Ты усталый стоишь, не зная,
Как же правильно выбрать путь
К тем местам, что стремился, мечтая,
Ты увидеть и там отдохнуть.

Сквозь туман ты не видишь, путник,
Что дорогой идешь прямой,
И что рядом невидимый спутник.
Он на этой дороге - с тобой!

И, может, оттаят они понемногу…

Alle sind gleich vor der Ewigkeit.

Alle sind gleich vor der Ewigkeit.

Menschliche Leben vergangene -

Funken bloß in der Unendligkeit

Der Zeit, in Sekunden gefangene.

Alle sind gleich vor der Ewigkeit.

Menschen von Gestern und Heute!

Was wir tun ohne Herzlichkeit

Vergeben nicht morgigen Leute.

Und vor der Ewigkeit mehrere

Schöpfer wird richten allwissender

Seelen kalten und leeren,

Weil sie das Mitgefühl missten.

Перед Вечностью

Все мы равны перед Вечностью.
Судьбы людские минувшие -
Искорки лишь в бесконечности
Времени, в миг сверкнувшие.

Все мы равны перед вечностью.
Люди все, ныне живущие!
То, что творим с бессердечностью,-
Нам не простят влед идущие.

И пред Вечностью многие
Богу ответят Всевышнему
За свои души убогие
И нелюбовь к ближнему.